Kamo-Geisterwettbewerb!

kamo-cover-01Im SHONEN-Kracher Kamo – Pakt mit der Geisterwelt erwartet euch ab dem 11. Mai 2017 eine fantastische Suche nach den zwölf Geisterseelen. Und jetzt könnt ihr selbst Teil dieser Manga-Welt werden! Kamo und Crimson müssen zwölf Geister aufspüren und besiegen – für elf Geister stehen die Designs bereits fest, doch der zwölfte Geist soll von euch entworfen werden! Denkt euch eine eigene Geisterseele für einen Elementgeist aus, zeichnet sein Charakterdesign und schreibt sein Profil – mit etwas Glück wird euer Elementgeist in Band 3 von Kamo – Pakt der Geisterwelt eingebaut und erhält seine eigene Sammelkarte!!

Schickt uns euren Geister-Entwurf bis zum 31. Juli 2017 an folgende Adresse:
TOKYOPOP GmbH
»SHONEN ATTACK«
Holstenplatz 20
22765 Hamburg

Oder per E-Mail an shonenattack@tokyopop.de!
Alle eingesandten Entwürfe werden in einer Galerie auf tokyopop.de und facebook veröffentlicht.
Bitte vergesst nicht, eure Adresse und euer Alter anzugeben.

Hallo liebe Ban, herzlichen Glückwunsch zur Veröffentlichung des ersten Bandes von Kamo – Pakt mit der Geisterwelt! Was uns und unsere Leser brennend interessiert: Wie ist die Geschichte zu Kamo entstanden?
selbstportraetVielen Dank!

Kamo basiert auf einer alten Story von mir namens Match Spirit. Sie handelt von einem Jungen, der auf einen Streichholzgeist trifft und daraufhin erblindet. Der Junge muss 21 Streichhölzer/Geisterseelen sammeln, um sich von dem Geist zu befreien. Ein ähnliches Story-Konstrukt habe ich auch bei Kamo angewandt (nur mit dem Unterschied, dass er zwölf statt 21 Geister fangen muss). Kamo wäre als Nebencharakter in dieser Story vorgekommen, daher freut es mich sehr, dass ich ihm in meiner jetzigen Story die Hauptrolle geben konnte. Crimson ist ebenfalls eine Figur aus Match Spirit.

2014 beschloss ich, einen Doujinshi zu zeichnen. Auf meiner Facebook-Fanpage wollte ich wissen, welches Genre meine Leser bevorzugen würden: Slice of Life, Supernatural/Geisterstory oder Sci-Fi/Action. Der Großteil der User entschied sich für eine Geisterstory und so ist dann Kamo entstanden. Ein Jahr später hat mein jetziger Redakteur Yannick Kamo für ein Manga-Projekt bei TOKYOPOP ausgewählt (an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Yan). Da ich schon immer eine Geisterstory veröffentlichen wollte, macht es mich sehr glücklich, mit Kamo debütieren zu dürfen. Dafür bin ich TOKYOPOP sehr dankbar!

Geister spielen in deinem Manga eine zentrale Rolle. Woher rührt deine Leidenschaft für Übernatürliches?
In der Dominikanischen Republik habe ich eine riesengroße Familie, die hunderte Geschichten über Begegnungen oder Vorfälle mit Geistern auf Lager hat. Als Kinder haben meine Cousinen, Cousins und ich uns nächtelang solche Geschichten erzählt, bis ich sie irgendwann selbst geglaubt habe. Einige davon sind angeblich sogar wahr, aber ich selber habe leider noch nie eine übernatürliche Erfahrung gemacht. Da meine Familie immer noch sehr stark mit ihrer Heimat verwurzelt ist, glaubt sie auch nach wie vor an die Existenz von Geistern. Ich dachte mir: Nicht viele kennen sich mich mit karibischen Sagen und Bräuchen aus, also warum sollte ich dieses Wissen nicht für meine Geschichte nutzen? Einige Elemente von Kamo beruhen auf Erzählungen meiner Mutter und Großmutter, andere sind frei von mir erfunden.
Deine Zwillingsschwester Gin zeichnet ebenfalls an einem Manga für TOKYOPOP. Arbeitet ihr im Team oder jeder für sich?
Seit wir denken können, sind Gin und ich unzertrennlich. Wir halten immer noch genauso zusammen wie früher. Auch wenn wir getrennte Storys zeichnen, hält uns das nicht davon ab, uns gegenseitig zu helfen. Wir unterstützen uns wo wir nur können und geben uns gegenseitig Ratschläge, wenn z. B. die Story mal hakt oder eine Zeichnung nicht so recht stimmen will. Mal zerre ich Gin morgens aus dem Bett und motiviere sie, mal sie mich. Wir sind immer füreinander da. Wir sind ein Team (Yannick gehört natürlich auch dazu!).
Und so etwas wie Konkurrenzdenken kennt ihr gar nicht?
Klar kennen wir das. Bei uns ist es aber wahrscheinlich ein klein wenig anders als bei anderen. Da wir live miterleben, wie sich der jeweils andere steigern will und dann vielleicht tatsächlich steigert, will man selbst nicht zurückfallen. Das ist ein ständiger Konkurrenzkampf, keine Frage. Dieser Kampf hat aber auch etwas Gutes: Man bleibt immer am Ball.
Für Außenstehende mag es etwas kindisch sein, aber wir haben sogar einen Schwur abgelegt: Egal, wer besser abschneidet oder weiter kommt, ich wünsche Gin immer das Beste und sie mir. Aber selbst wenn der eine mehr Erfolg haben sollte, würde es den anderen nur wieder anspornen, noch mehr zu geben. Alles sollte und wird auf einer positiven Ebene bleiben.

Hast du für die potenziellen Teilnehmer unseres Kamo-Gewinnspiels noch ein paar Tipps für ein gelungenes Character Design?
kamo-character-card-01-vornFür meine Geister-Designs orientiere ich mich meist an dem menschlichen Skelett, da ich gerne humanoide Wesen zeichne. Verändert man den Körperbau, entsteht ganz automatisch eine monströse Gestalt.
Meine Geister haben alle bestimmte Eigenschaften: Thunderbolt, Kamos Widersacher in Band 1, steht für Blitz und Donner, Crimson für Musik. Daher konzentriert man sich am besten auf ein bestimmtes Thema und überlegt sich, welche Objekte oder Elemente dazu passen könnten. Damit lässt sich das Skelett dann leicht „schmücken“. Oftmals dienen sie auch als Inspiration für Fähigkeiten, Waffen oder Angriffsarten der Geister. Stellt euch einfach die Frage, wie der Geist als Mensch ausgesehen haben könnte, welchen Beruf er ausgeübt hat, welche Dinge ihm wichtig waren und welche Eigenschaft ihn besonders gemacht hat.
Hilfreich könnte auch sein, seine schlimmsten Kindheitsängste zu Papier zu bringen und zu visualisieren. Ich persönlich habe am meisten Angst vor Clowns, Porzellanpuppen oder allgemein Stofftieren mit schwarzen Knopfaugen (brrr – ich kriege davon heute noch Gänsehaut!).

Ich hoffe, meine Tipps helfen euch. Ich bin sehr gespannt auf eure Entwürfe und kann es kaum erwarten, euer Design zu übernehmen und euren Geist im dritten Band von Kamo auftreten zu lassen. Vielleicht ist er ein noch stärkerer Gegner als Thunderbolt oder macht Kamo schöne Augen? Ihr entscheidet!



Teinahmebedingungen
Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die zum Zeitpunkt ihrer Teilnahme mindestens 12 Jahre sind und deren Adresse angegeben ist. Die Adresse dient ausschließlich als Empfängeradresse für den möglichen Gewinn. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Verlagsmitarbeiter und deren Familienangehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Jede Person ist nur einmal zur Teilnahme berechtigt. Alle Teilnehmer stimmen mit der Einsendung ihrer Fotos deren Veröffentlichung auf der Homepage des Verlages und seiner Facebook-Seite zu. Die Gewinner werden zeitnah ermittelt und per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.